Die Traditionstages-"Tour de Rur" feiert Jubiläum. Wir wollen zum fünften Mal an den Start gehen und zwar am

 

Sonntag, dem 30. September 2012.

 

Wie schon im letzten Jahr werden wir dieses Jahr wieder von Hausen aus Richtung Düren starten. Treffpunkt ist hierfür wieder der Bahnhof in Düren. Von dort aus fährt die Rurtalbahn in Richtung Heimbach bis zum Haltepunkt Hausen. Nach Stand der Dinge ist der aktuelle Fahrplan dafür noch derselbe wie bei der letzten Tour, sodass wir uns belastbar um 8.30 Uhr auf dem Bahnsteig der Rurtalbahn im Bahnhof Düren treffen können. Die Bahn Richtung Heimbach fährt um 8.50 Uhr ab. Demnach sind wir dann um 9.32 Uhr in Hausen.

 

Neben dem Dürener Bahnhof gibt's einen ausreichend großen P&R-Parkplatz. Außerdem gibt's mit der S-Bahnlinie S12 eine Direktverbindung von Köln nach Düren.

 

Wer will, kann auch gerne andersrum planen, parkt in Hausen unterhalb des Bahnhofs am Campingplatz, ist um halb 10 in Hausen am Bahnsteig und müsste dann nach der Tour mit der Rurtalbahn wieder zurückfahren. Falls das jemand machen möchte, bitte ich darum, mir das bei Anmeldung mitzuteilen, damit wir beim Treffen in Düren wissen, wer noch kommen sollte und wer eventuell schon in Hausen ist.

 

Die Strecke misst etwa 27 km, die wir ganz gemütlich, ohne Stress und mit viel Spaß über den ganzen Tag verteilt fahren werden. Wir bleiben dabei permanent in Sichtweite der Rur. Am Anfang haben wir gegen etliche – teils knackige – Steigungen zu kämpfen, bekommen dafür aber auch ein paar angenehme Abfahrten, ab Mausauel geht's dann ziemlich flach bis Düren. Wir fahren dabei zu 60 % auf Asphalt, der Rest ist befestigter Waldboden.

 

Es gibt unterwegs diverse Möglichkeiten einzukehren. Eine ausgiebige Mittagspause planen wir im Gut Kallerbend, weil das am Ende der anstrengenden Steigungen und damit vor dem entspannten Teilstück liegt.

 

Parallel zur Strecke verläuft permanent die Trasse der Rurtalbahn, sodass jeder Mitfahrer jederzeit an einem der Haltepunkte abbrechen oder auch mal für ein, zwei Haltestellen pausieren und später wieder einsteigen kann. Durch diese Streckenführung ist – nach vorheriger Absprache wie schon praktiziert – natürlich auch problemlos ein späterer Einstieg in die Tour möglich, falls sich jemand vielleicht die knackigen Steigungen ab Hausen ersparen möchte. Ich gebe hierzu gerne Erfahrungswerte weiter und kann individuell passende Haltepunkte für den Einstieg empfehlen.

 

Die Tour ist eine reine Privatveranstaltung! Das heißt - jeder fährt auf eigenes Risiko. Wir werden ein kurzes Stück auf einer ruhigen Nebenstraße fahren, der Rest ist komplett Rad- und Wanderweg. Hier sind selbstredend sämtliche Verkehrsregeln eigenverantwortlich zu befolgen. Die Teilnahme kostet nix. An Kosten fallen lediglich für jeden die Fahrtkosten mit der Rurtalbahn (um die 7,50 Euro) sowie nach Bedarf die Kosten für Essen und Getränke bei den Einkehrstellen an.

 

Damit wir ein bisschen den Überblick behalten, sagt doch bitte gerne Bescheid, ob Ihr mitfahrt oder nicht .